Trois Vitraux (Drei Kirchenfenster)

    Localiser l'emplacement dans google maps

    CHAPELLE DE CHAMPENAY

    67420 Commune de Plaine

    Die drei künstlerisch gestalteten Buntglasfenster in der Kapelle von Champenay sind das erste Werk der Straße der zeitgenössischen Kunst, das in einer Kultstätte realisiert wurde.

    Die Installation wurde kurz nach der Sanierung der Kapelle von der Stadtverwaltung Plaine-Champenay in Auftrag gegeben und ist ein Dialog zwischen den beiden Künstlern Lothar Quinte und Sibylle Wagner.

     

    Lothar Quinte begann seine künstlerische Laufbahn mit der Gestaltung bunter Kirchenfenster. Die beiden Fenster seiner Installation – eines blau, das andere rot – sind das Ergebnis einer minutiösen Arbeit an Farb- und Lichtübergängen: Um die Originalkonturen des Fensters herauszuarbeiten, schwächte Quinte die Farbintensität zum Rahmen hin ab. Mit Farbabstufungen derselben Art arbeitete auch Sibylle Wagner für ihr Fenster aus winzigen gelben Glasscherben, die zum unteren Rand des Rahmens zunehmend heller werden. Die in den Grundfarben gehaltenen Trois Vitraux („Drei Kirchenfenster“) können auch als Darstellung der Dreifaltigkeit gelesen werden.